IT-MÜCKE

Linux: wenn beim Booten die Festplattenreihenfolge Probleme macht...

Beitragsdatum 12.10.2011
Letzte Aktualisierung -
Betrifft

Bei einem Kundenserver bestand das Problem, dass nach einem Reboot die Reihenfolge der Festplatten im System durcheinander geriet. War eine Festplatte zuvor als /dev/sda eingebunden, so wurde sie nach dem Reboot als /dev/sdb eingebunden. 

Ich konnte das Problem lösen, in dem ich von Grund auf die Festplattenzuordnung festlegte. Dazu wie folgt vorgehen:

  • Im BIOS:
    • unter „Main“ die Reihenfolge der Festplatten prüfen (SATA1 bis SATAx)
    • unter „Boot“ → „Hard Disk Drives“ die gewünschte Reihenfolge festlegen - notieren Sie sich, welche Festplatte an welcher Stelle der Reihenfolge steht
  • Server booten und prüfen, ob alle Festplatten wie erwartet eingebunden wurden:
    fdisk -l
  • Datei /boot/grub/device.map für Grub neu anlegen:
    • Grub ordnet die Festplatten beim booten den Devices/Geräten zu. Das wird anhand der genannten Datei gemacht. Die Datei sieht in etwa so aus:
      (hd0)  /dev/sda
      (hd1)  /dev/sdb
    • Um die Reihenfolge der Zuordnungen in Grub zu übernehmen muss folgender Befehl ausgeführt werden (als root):
      grub-mkdevicemap
      # Ggf. kann die Option -n gesetzt werden, um die Suche nach Diskettenlaufwerken zu verhindern, also:
      grub-mkdevicemap -n

Bitte beachten Sie, dass der Befehl ggf. mit sudo ausgeführt werden muss.

  • Anschließend prüfen, ob die Datei /boot/grub/device.map korrekt erstellt wurde:
    cat /boot/grub/device.map

Danach den Server reboot und prüfen, ob nun alles stimmt (wieder mit fdisk -l).


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information