IT-MÜCKE

Linux: Benutzer für sudo zulassen

05.09.2011

Für einen Kunden sollte ich einen Laptop so einrichten, dass er bestimmte Programme, für die Root-Rechte nötig sind, als normaler User starten kann. Ein Ubuntu war nicht auf dem Laptop installiert. Das installierte Linux nutzte nicht die Möglichkeiten von sudo - also musste ich das nachträglich so einrichten. Hier steht wie…

Vorab sind mehrere Informationen nötig:

  • Benutzername des Benutzers (Groß- und Kleinschreibung beachten)
  • Passwort des Benutzers
  • Passwort von Root

Um das Verhalten von Ubuntu zu imitieren (damit habe ich gute Erfahrungen gemacht) geht man wie folgt vor:

  • Root werden:
    su
  • Passwort von Root eingeben
  • visudo starten
    visudo
  • Damit wird die Datei /etc/sudoers bearbeitet.
  • Suchen, ob bereits ein Eintrag für die Gruppe admin existiert
  • Wenn nicht vorhanden folgende Zeile anfügen:
    %admin ALL=(ALL) ALL
  • Editor beenden
  • Neue Gruppe anlegen:
    groupadd admin
  • Benutzer zur neuen Gruppe hinzufügen:
    # usermod -a -G admin [user]
    # dabei [user] durch den Benutzername ersetzen, z.B.:
    usermod -a -G admin benutzer1

Um diese Änderungen wirksam werden zu lassen, sollte man den Benutzer einmal abmelden (logout) und wieder anmelden. Ab sofort kann der Benutzer sudo so benutzen, wie unter Ubuntu.


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information