IT-MÜCKE

Proxmox: rotierendes Backup der virtuellen Maschinen

31.01.2011

Proxmox bringt von Haus aus eine Backup-Automatik mit. Unter „Konfiguration“ → „Backup“ können Backups definiert werden.

Allerdings - und das ist der Nachteil dabei - werden die älteren Backups von den neuen Backups überschrieben. Dementsprechend muss man sich selbst um ein rotierendes Backup kümmern.Das rotierende Backup sorgt dafür, dass mehrere Backups vorgehalten werden und man so auch auf ältere Backups zurück greifen kann.
Beispiel: ich hatte versehentlich meinen Nagios-Server (für die Fernüberwachung von Rechnern) falsch konfiguriert und er lief nicht mehr. Entdeckt habe ich das erst am nächsten Tag (er meldet sich ja von selbst, wenn ein überwachter Rechner Probleme hat - ein aktives Nachschauen ist also nicht nötig) und da Nachts die Backups erstellt werden hatte ich nur ein Backup von dem fehlerhaften Nagios-Server. Das nützt dann natürlich nichts.

Von den verschiedenen Möglichkeiten ein rotierendes Backup zu erstellen greife ich wieder auf rsnapshot zurück. In einem Blogeintrag habe ich über die Konfiguration bereits ausführlich berichtet.

Unter Proxmox kann man rsnapshot wie folgt einrichten:

  1. Installation:
    aptitude install rsnapshot
  2. Konfigurationsdatei anpassen (sieheBlogeintrag):
    vim /etc/rsnapshot.conf
  3. Cron einrichten:
    vim /etc/crontab
    1. Einträge anhängen, z.B.:
      @daily          root    rsnapshot -c /etc/rsnapshot.conf daily
      @weekly         root    rsnapshot -c /etc/rsnapshot.conf weekly

Zu beachten dabei:
wenn man die Backups von Proxmox komprimieren lässt, dann wird die gesamte Datei für das rsnapshot-Backup kopiert. Da kommt man ganz schnell in arge Platzprobleme auf der Sicherungsfestplatte. Daher bei der Einstellung der Intervalle für rsnapshot scharf nachdenken.
Ich habe folgende Intervalle gewählt:

#interval   hourly     6
interval    daily      1
interval    weekly     1
#interval   monthly    1

Jede VM wird 2 Tage vorgehalten (einmal per rsnapshot und einmal per Proxmox) und einmal noch jede Woche.

Wichtig: rsnapshot muss zeitlich vor dem Backup durch Proxmox durchgeführt werden - sonst sichert man ja wieder nur die aktuelle Version ;o) Ich habe das so gemacht:

  • Um 0h wird täglich der rsnapshot Backup durchgeführt.
  • Um 2h wird täglich das Proxmox Backup durchgeführt.

Dann sollte das hoffentlich passen: rsnapshot sichert die VMs vom Tag zuvor, Proxmox vom heutigen Tag. Einmal wöchentlich sichert rsnapshot die aktuellen VMs zusätzlich.


Ähnliche Themen im blog:
proxmox, rsnapshot


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information