IT-MÜCKE

Google-Ranking: auf dem Weg nach oben

17.01.2011

Wie bringt man seine Seite ganz nach oben im Google-Ranking? Eine genaue Anleitung gibt es nicht - aber es gibt gute und schlechte Strategien. Hier bekommen Sie Informationen, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Seite nach oben im Ranking zu bringen.

Zahlreiche Webseiten beschäftigen sich mit Google und anderen Suchmaschinen und Möglichkeiten eine möglichst gute Platzierung der eigenen Seite zu erreichen.

Ich wiederhole hier nicht all die guten und schlechten Tipps, sondern gebe die meiner Meinung nach wichtigsten Punkte wieder.

Eine tolle Seite mit wirklich guten Tipps ist hier zu finden: SEO 101: Getting High Google Placement.

Daraus ergibt sich:

  • Eine gute Platzierung ist umso wahrscheinlicher, je besser und gründlicher eine Webseite betrieben wird. Gute Inhalte, gut aufbereitet, Standardtechnologien (eben kein Flash!) verwendet, Links auf relevante andere Seiten und immer den Kunden/Besucher im Fokus: das sind die Basisvoraussetzungen für ein gutes Ranking.
  • Nicht gut sind Tricks, um die eigene Webseite nach oben zu bringen. Linkfarmen, völlig unpassende Meta-Tags (die inzwischen von den Suchmaschinen nicht mehr ausgewertet werden) oder Linkspam bringen nichts oder können sogar zu einer Abstufung der Seite führen.
  • Das Ziel sollte es nicht sein, die eigene Seite auf Position 1 zu bekommen, sondern die eigene Seite so gut aufzubauen, dass der Besucher gerne wieder kommt. Dann kommt die gute Position bei Google von allein.
  • Besucher, die von der ersten Position bei Google verleitet wurden und auf eine Seite kommen, die überhaupt nicht das erfüllt, was die gute Platzierung bei Google verspricht, kommen bestimmt nicht wieder. Fragen Sie sich also immer: was erwarte ich selbst von meiner Seite? Was erwarte ich als Besucher meiner Seite? Erfüllen Sie diese Ansprüche - Google und Co werden dann eine Platzierung vornehmen, die angemessen ist.

Grundlegende Tipps:

  • Eine Seite je Inhalt (z.B. je eine Seite über jede Ihrer Leistungen, die Sie anbieten).
  • Sprechende URLs nutzen (so dass die URL den Inhalt im Namen trägt, z.B. „www.it-muecke.de/drupal“).
  • Klare Strukturen, einfache Navigation, Überfüllung vermeiden, einfache und aussagekräftige Texte. 
  • Standardtechnologien verwenden (die Suchmaschine muss Ihre Inhalte lesen können).
  • Gute Inhalte, thematisch passende Links nach draußen, klare Texte.

Der Turbo-Tipp:
Bloggen Sie! Durch Einführung des Blog auf IT-MÜCKE.de wurden die Seiten von IT-MÜCKE bei Google bei zahlreichen Suchanfragen auf Seite 1 bei Google platziert. Das Blog sollte natürlich die oben genannten Tipps beherzigen: relevante Informationen, gute Links und regelmäßige neue Inhalte. Bei IT-MÜCKE versuche ich täglich einen neuen Beitrag zu verfassen. Oftmals findet man hilfreiche Tipps und Anleitungen zu technischen Problemen. Diese helfen einerseits technisch versierten Surfern (nicht unbedingt unsere Zielgruppe als Kunde) und andererseits drückt die positive Bewertung von neuen Inhalten auch die Inhalte bei Google nach oben, die sich nicht ändern (Leistungsbeschreibung, die auf unsere Zielgruppe ausgerichtet ist). So profitieren also Surfer und Betreiber. Die gute Platzierung durch thematisch passende Texte, die aber nicht unbedingt zielgruppengerecht sind, zieht auch die zielgruppengerechten Inhalte nach oben. So findet man z.B. bei der Suche nach „drupal webseiten“ auf Seite 2 bei Google (Stand: 17.01.2011) meine Webseite zum Thema, obwohl ich nur wenig über Drupal blogge.

Da sich Google über die genaue Bewertungalgorithmen von Webseiten ausschweigt (ich denke: zum Glück!), sind nur Vermutungen möglich, was wirklich welchen Nutzen hat. Das Blog jedenfalls hat unsere Seiten nach oben geschossen. Ich denke aber, es spielt sehr wohl eine Rolle, was geblogt wird: der Inhalt ist also wichtig. Links die inhaltlich zusammen passen, ein kontinuierlicher Text, also keine bloße Aufzählung von Schlagwörtern,  Beiträge, die thematisch passen aber evt. auch über den Tellerrand hinaus schauen: so sollte eine gute Platzierung möglich sein.

IT-MÜCKE plant zur Zeit eine völlige Neustrukturierung seiner Webseiten. Wir wollen die Themen bündeln, die Navigation vereinfachen und überarbeiten und mehr Bilder anbieten - was fürs Auge also. Wie sich das auf das Google Ranking auswirkt - ich bin gespannt. Aber, und das sollte man dabei nie vergessen, nicht das Ranking ist wichtig, sondern die Inhalte und das eigentliche Angebot. Die Kaltakquise über die Webseite bringt nicht viel (höchstens bei reinen Internet-Shops - und hier auch nur über den Preis), Kunden finden meist erst dann den Weg zur Webseite, wenn sie über einen anderen Kanal darauf aufmerksam gemacht wurden (sei es Werbung, Mund-zu-Mund-Propaganda oder ein Link innerhalb einer Seite, der die Kunden bereits vertrauen).

Versuchen Sie mindestens einen neuen Inhalt je Woche zu erstellen - vielleicht in einem Blog (da passt das dann). Sie können auf neue Entwicklungen in Ihrer Branche hinweisen, Tipps geben, über eigene Änderungen informieren (neue Webseite, neue Angebote u.ä.) und Erfolge dokumentieren (ich berichte unter der Kategorie „Berichte“ z.B. über erfolgreiche Kundenprojekte). Überlegen Sie sich immer, was Ihre Kunden interessieren könnte und schreiben Sie darüber. Wenn Ihnen weitere Themen einfallen, die nicht direkt Ihre Kunden ansprechen könnten, können Sie auch darüber schreiben - sie sollten nur thematisch irgendwie in Ihre Branche passen. Das drückt auch die anderen Inhalte im Ranking nach oben.


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information