IT-MÜCKE

FreeNAS: generelle Vorgehensweise [UPDATE]

13.12.2010

Im folgenden erkläre ich kurz, wie ich mein FreeNAS aufgesetzt habe. Dabei kann man sehr oft einfach die Default-Werte von FreeNAS übernehmen.

  • FreeNAS installieren (bei mir in einer virtuellen Maschine unter Proxmox, also auf einer IT-MÜCKE-BOX
  • Installation erfolgte auf einer 5GB großen virtuellen Festplatte
  • ich fügte dann der virtuellen Maschine zwei weitere Festplatten zu: eine für Geschäftsdaten und eine für private Daten
  • System starten und FreeNAS installieren (Quelle: CD, Ziel: 5GB-Festplatte)
  • in der Fritz!Box der neuen Maschine per DHCP immer die selbe interne IP zuweisen
  • URL der Maschine im Browser aufrufen
  • unter General Settings auf Deutsch schalten, https einschalten, das Passwort ändern, einen NTP-Server aktivieren und neustarten
  • Unter Festplatten → Management die beiden Platten hinzufügen (da virtuelle Platten ohne SMART und die ganzen Sachen, also generell bei den Default-Werten belassen)
  • wenn man Software RAID möchte, müsste man das jetzt einrichten - wie steht hier
  • Festplatten → Verschlüsselung: Verschlüsselung aktivieren, jeweils beide Platten hinzufügen, Schlüssellänge auf 256 setzen und initialisieren lassen
  • Festplatten → Einhängepunkt: Einhängepunkte beider Platten definieren
  • Zugriff → Benutzer&Gruppen: 2 Gruppen anlegen (eine für private Daten, eine für Geschäftsdaten)
  • und einen Benutzer anlegen: sich selbst, Mitglied beider eben angelegter Gruppen
  • Festplatten → Einhängepunkt: bei beiden Platten die Einstellungen ändern und die richtige Gruppe aussuchen, Rechte von „Sonstige“ entfernen
  • Dienste → CIFS/SMB: Authentifizierung auf „Lokaler Benutzer“ stellen, passende Namen vergeben und Gastkonto löschen, [UPDATE] ggf. Optionen setzen:
    hosts allow = [IPMasken, z.B. 10.0.1.0/24] 127.0.0.1
    inherit permissions = yes
    interfaces  = [IPMasken, z.B. 10.0.1.0/24]
  • unter Freigaben entsprechende Freigabenamen vergeben (darunter erscheinen die Platten später im Netzwerk) und den richtigen Pfad auswählen

Das sollte es gewesen sein. Ab jetzt kann man auf die jeweiligen Platten über das Netz zugreifen. Als Anmeldedaten dienen natürlich die von dem vorhin angelegten Benutzer.

Viel Spaß.


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information