IT-MÜCKE

Umstieg leicht gemacht

08.12.2010

Umsteigen: der Wechsel von Windows zu Linux ist einfacher denn je

Ich empfehle fast allen meinen Kunden - egal ob Privatkunde oder Geschäftskunde - inzwischen den Umstieg von Windows zu Linux.

Mit Windows 7 wird dieser Umstieg sogar leichter gemacht, denn Windows 7 ist anders - im Vergleich zum noch häufig eingesetzten Windows XP. Ein großer Unterschied, der von den Anwendern einiges an Umdenken und Neulernen verlangt.

Den Zwang zum Umdenken kann man nun auch dafür nutzen sich in ein alternatives Betriebssystem einzuarbeiten.

Linux, z.B. Ubuntu, ist schon seit längerer Zeit auf dem Desktop professionell und einfach zu bedienen. Die Installation neuer Software erfolgt aus einem einheitlichen Programm heraus - dem Paketmanager. Mögliche Abhängigkeiten (Software A benötigt Software B) werden automatisch aufgelöst. Die Installation einer neuen Software geht schnell und ohne Reboot-Zwang.

Bei den Kostenvorteilen (Linux ist kostenlos!) kommt hinzu, dass unter Linux jede Software (bis auf sehr wenige Ausnahmen) kostenlos verfügbar ist. Profi-Werkzeuge und Mini-Programme. Dadurch spart man nicht nur die Kosten für das Betriebssystem, sondern auch die Nachfolgekosten für weitere Software.

Viele Programme bekommen Privat-Anwender unter Windows inzwischen schon kostenlos, aber sobald eine kommerzielle Nutzung stattfindet müssen meist sehr hohe Lizenzgebühren bezahlt werden.

Das führt leider immer wieder dazu, dass kostenpflichtige Software eingesetzt wird, ohne die Kosten zu bezahlen. Mal abgesehen von der moralischen Problematik kann das ganz schnell sehr teuer werden.

Daher empfehle ich auch aus diesen Gesichtspunkten den meisten meiner Kunden den Umstieg. Im kommerziellen Bereich können allein durch einen Umstieg von Windows auf Linux und von MS Office auf OpenOffice je Arbeitsplatz mehrere Hundert Euro gespart werden. Im privaten Bereich fällt dieser Betrag etwas geringer aus - aber MS Office ist auch hier niocht kostenlos zu haben.

Viele Softwarehersteller aus dem Windows-Bereich entwickeln (noch) keine Linux-Versionen Ihrer Programme. Aber auch hier besteht die Möglichkeit diese unter Linux zu nutzen: Wine machts möglich.

Auf Wine aufbauend bietet Play On Linux eine einfache Installation gängiger Windows-Software. Auch 3D-Spiele (wie z.B. GTA) lassen sich (meist) problemlos unter Linux benutzen.

Aber für die meisten Belange sind inzwischen zahlreiche Alternativen auf dem Linux-Software-Markt verfügbar.

Ein Umstieg der sich lohnt.

Vorteile:

  • kostenlos
  • die meiste Software ist ebenfalls kostenlos, egal ob private oder geschäftliche Nutzung
  • keine Viren vorhanden: kein Virenscanner notwendig - dadurch steht die volle Rechenleistung dem Benutzer zur Verfügung
  • Flexibilität: es gibt zahlreiche unterschiedliche grafische Oberflächen (KDE, Gnome usw.), zahlreiche Distributionen (unterschiedliche Linuxe für verschiedene Zwecke)
  • hervorragende Unterstützung durch unzählige Nutzer, Entwickler und Firmen
  • die Installation ist sehr einfach und schnell - subjektiv einfacherer und schneller als eine Windowsinstallation
  • Rechtssicherheit: OpenSource darf jeder benutzen - egal ob privat oder geschäftlich 
  • geringe Anforderungen an die Hardware - auch auf alten Rechnern läuft Linux flüssig
  • gefahrloeses Ausprobieren von Linux ist möglich - Live-Systeme machen es möglich
  • und viele weitere Gründe

Nachteile:

  • einige Hersteller entwickeln bisher keine Linux-Treiber ihrer Hardware, hier gibt es oftmals Treiber aus der Linux-Gemeinschaft aber nicht immer
  • es hält sich noch immer das Gerücht Linux sei ein Frickler-System - das ist definitiv absolut falsch

IT-MÜCKE unterstützt gerne die Verbreitung von Linux. Ich suche Alternativen für Windows-Programme, helfe bei der Installation und prüfe die Lauffähigkeit auf Ihrer Hardware vor der Installation.


zurück

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information